Newsletter-Trends 2017/18
E-Mail-Marketing wird wieder wichtiger, vor allem da sich mit neuen Kommunikationsmedien neue Möglichkeiten eröffnen.

Das E-Mail-Marketing ist nicht neu und auch nicht sonderlich innovativ. Dennoch erfreut sich das E-Mail-Marketing wieder einer steigenden Beliebtheit und wird von grossen und kleinen Unternehmen weltweit aufgrund seiner Flexibilität geschätzt.Doch um in der Masse an E-Mails, welche die Kunden jeden Tag erreichen, herauszustechen, genügt es nicht mehr nur einen tollen Newsletter zu gestalten. Es kommt viel mehr auf die Vernetzung und die Integration des E-Mail-Marketings in unterschiedliche Marketing-Kanäle an.

 

E-Mail-Marketing im Wechsel der Zeit

Das Newsletter oder E-Mail-Marketing ist beinahe schon so alt wie das Internet selbst. Heute setzten immer mehr Unternehmen auf praktische Newsletter zur Kundenkommunikation und zur Präsentation der eigenen Angebote. Dies führt zu einer immer stärkeren Übersättigung der Empfänger, welche dem einzelnen Newsletter nur noch selten die volle Aufmerksamkeit schenken. Betrachtet man die vergangenen Jahre und den aktuellen E-Mail-Marketing Trend 2017/18, bahnt sich eine deutliche Veränderung bei den Newslettern an. Denn eine immer stärkere Einbeziehung der Kunden und eine intensivere Personalisierung sollen den Kunden wieder enger binden und für mehr Erfolg auf diesem Marketingkanal sorgen. Hinzu kommen neue technische Entwicklungen, welche in diesem Bereich neue Möglichkeiten eröffnen.

 

Wearables als Kommunikationsmedium

Wearables sind Kleinstcomputer, die zum Beispiel als Armband und Brille getragen werden können.

Wearables, wie die Apple Watch, sind nicht nur bei vielen Endkunden extrem beliebt, sondern werden immer stärker zur zentralen Schnittstelle für den Empfang von Nachrichten und E-Mails. Dies fordert eine Umstellung der Unternehmen, wenn dieser Trend weiterhin anhält. Die Geräte sind in ihrer Darstellungsmöglichkeit deutlich eingeschränkt. Allerdings nutzen viele Menschen die Wearables zunächst einmal, um einen kurzen Blick auf die Inhalte zu werfen und sich dann zu entscheiden, die empfangene E-Mail gegebenenfalls nochmals am Smartphone oder am Computer anzuschauen. Dementsprechend müssen moderne Newsletter so gestaltet werden, dass Sie vor allem im oberen Bereich das Interesse der Kunden wecken können.

 

Das Smartphone als zentrale Schaltstelle der Kommunikation

 

Das Smartphone wird schon lange im Marketing als Kommunikationsmedium angesehen. Dennoch gibt es eine erschreckend grosse Zahl an Unternehmen, welche ihre Newsletter nicht im responsive Design erstellen und somit die Kunden an den Smartphones und Tablets nicht effektiv erreichen können. Dabei muss man bedenken, dass mittlerweile 50 Prozent der E-Mail-Kommunikation im Privatbereich über Smartphones abgewickelt wird. Wer noch immer mit einem festen und unflexiblen Design arbeitet, verpasst den Anschluss an einen großen Teil der potentiellen Kunden. Das Newsletter Design 2017/18 muss somit im Optimalfall sowohl an Smartphones als auch an Wearables effektiv angepasst sein, um das volle Potential jeder Zielgruppe auszuschöpfen.